Gebühren

Die IHK FOSA wird nicht durch Steuermittel finanziert, sondern muss ihre Kosten über Gebühren decken. Maßgeblich ist hierbei der genehmigte Gebührentarif der IHK FOSA.

Der Gebührenrahmen für eine Antragstellung reicht von 100 bis 600 Euro. Die tatsächliche Höhe der Gebühren richtet sich nach dem Verfahrensaufwand, der je nach Beruf und Land sehr unterschiedlich sein kann.

Kosten für Übersetzungen und beglaubigte Kopien sind vom Antragsteller zu tragen. Soweit es im Laufe des Verfahrens notwendig wird, aufgrund fehlender Qualifikationsnachweise eine Qualifikationsanalyse (§14 BQFG) durchzuführen, fallen für den Antragsteller weitere Kosten an.

Arbeitslose und arbeitsuchende Antragsteller sollten im Vorfeld der Antragstellung bei ihren zuständigen Agenturen für Arbeit bzw. Jobcentern klären, ob eine Kostenübernahme durch die Arbeitsverwaltung möglich ist. Neben dem Vorliegen der rechtlichen Voraussetzungen ist dabei insbesondere von Bedeutung, ob die Anerkennung ausländischer Bildungsabschlüsse für die Eingliederung in den Arbeitsmarkt individuell erforderlich ist. Gleiches gilt ggf. im Anschluss an das Anerkennungsverfahren für die Förderung von evtl. erforderlichen Anpassungsqualifikationen zum Ausgleich von Qualifikationslücken.

Downloads

Gebührentarif IHK FOSA
Aktueller Gebührentarif der IHK FOSA