Anerkennung kommt in Fahrt

17.09.2012
Mehr als fünf Monate sind seit Inkrafttreten des Anerkennungsgesetzes mittlerweile vergangen und die Anerkennung ausländischer Berufsabschlüsse kommt immer mehr in Fahrt.

Bis Ende August sind bei der IHK FOSA bereits mehr als 1000 Anträge gestellt und 140 Bescheide erstellt worden. In 77 Fällen wurde eine volle und in 63 Fällen eine teilweise Gleichwertigkeit festgestellt. Die häufigsten Herkunftsländer sind Polen, die Türkei und Russland. Die meisten inländischen Anträge stammen aus Bayern und Baden-Württemberg, Nordrhein-Westfalen folgt auf Platz 3.

Aber auch aus dem Ausland wurden bereits die ersten Anträge gestellt. Das internationale Interesse am deutschen Anerkennungsgesetz und der Arbeit der IHK FOSA spiegelt sich auch in einer gesteigerten Berichterstattung wider: Die größten Tageszeitungen der Türkei und Polens haben bereits über die Anerkennung ausländischer Bildungsabschlüsse in Deutschland berichtet. So gab es einen Beitrag in der Hürriyet, der die türkischen Leser darauf hinweist, wie sie ihre Chancen und Perspektiven auf dem deutschen Arbeitsmarkt mit einer Anerkennung durch die IHK FOSA verbessern können (>> PDF in Türkisch). In Polen wurde über den Bescheid von Waldemar Felix berichtet, dem ersten Bescheid, den die IHK FOSA ausgestellt hatte (>> PDF in Polnisch).

Auch die internationale Netzwerkarbeit der IHK FOSA kommt voran. Am 17.und 18. Juli besuchte eine türkische Delegation, bestehend aus Vertretern des Bildungsministeriums, des Hochschulrats und des Präsidiums für Angelegenheiten der Auslandtürken die IHK FOSA. Dem Treffen wohnten am zweiten Tag Vertreter der Handwerkskammern, sowie ein Vertreter des BQ-Portals bei.

Bei dem zweitägigen Besuch wurden die Konzepte zur Umsetzung des Anerkennungsgesetzes  der IHK FOSA und der Handwerkskammern vorgestellt. Das Team um Mustafa Arslan, Berufsexperte des Präsidiums für Angelegenheiten der Auslandtürken, präsentierte die bisher geleistete Arbeit bei der Anerkennung türkischer Berufsabschlüsse im Ausland. Nach dem positiven Treffen verblieben beide Seiten mit der Zusage, zeitnah einen Gegenbesuch in Ankara zu organisieren und den Austausch zwischen den Institutionen zu vertiefen.

Im Rahmen einer Informationsreise nach Deutschland zum Thema Beschäftigungsförderung besuchte eine chinesische Delegation am 13. Juli die IHK FOSA. Initiiert wurde die Reise von den vier Dachorganisationen der deutschen Wirtschaft DIHK, ZDH, BDI und BDA sowie der GIZ. Im Zentrum der Gespräche standen die Vorstellung des neuen Anerkennungsgesetzes und die Aufgaben der IHK FOSA.

Auf der offiziellen Homepage der Bundesregierung wurde am 23. August über die ersten Erfahrungen bei der Umsetzung des BQFG berichtet, wobei auch die IHK FOSA prominent erwähnt wurde.