Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK

Informationspflichten bei einer Erhebung von Daten bei der betroffenen Person gemäß Art. 13 DSGVO

1. Bezeichnung der Verarbeitungstätigkeit

Datenschutzhinweise im Zusammenhang mit der Bearbeitung von Anträgen auf Gleichwertigkeitsfeststellung nach dem Berufsqualifikationsfeststellungsgesetz (BQFG).

2. Name und Kontaktdaten des Verantwortlichen

Verantwortlich für die Datenerhebung ist die IHK Foreign Skills Approval (IHK FOSA), Ulmenstraße 52g, 90443 Nürnberg,     
Mail: info(at)ihk-fosa.de, Tel.: +49 911 81506-0.

3. Kontaktdaten des Datenschutzbeauftragten

IHK FOSA, zu Händen des Datenschutzbeauftragten -persönlich/vertraulich-, Ulmenstraße 52g, 90443 Nürnberg,
Mail: datenschutzbeauftragter(at)ihk-fosa.de, Tel.: +49 911 81506-300.

4. Zwecke und Rechtsgrundlagen der Verarbeitung

Ihre Daten werden dafür erhoben, um ein Gleichwertigkeitsfeststellungsverfahren nach dem BQFG durchführen zu können. Zu diesem Zweck erhebt die IHK FOSA Daten gemäß § 5 und § 14 BQFG. Über die Verfahren zur Feststellung der Gleichwertigkeit wird gemäß § 17 BQFG eine Bundesstatistik geführt. Angaben für interne Verwaltungszwecke (z.B. Antragsnummer) werden von der IHK FOSA selbst angelegt und dienen ausschließlich internen Verwaltungszwecken. IHK FOSA erfüllt eine hoheitliche Aufgabe.
Nach Art. 4 Abs. 1 BayDSG ist die Verarbeitung personenbezogener Daten zulässig, wenn sie zur Erfüllung einer ihr obliegenden Aufgabe erforderlich ist.
Ihre Daten werden auf Grundlage von Art. 6 Abs. 1 Buchstabe a), b), c) und e) DSGVO in Verbindung mit dem BQFG verarbeitet.

5. Empfänger oder Kategorien von Empfängern der personenbezogenen Daten

Ihre personenbezogenen Daten werden weitergegeben, falls Ihre gesonderte Einwilligung dafür vorliegt, an Mitglieds-IHKn der IHK FOSA zu Nachqualifizierungsberatung sowie zu wissenschaftlichen Zwecken.

6. Übermittlung von personenbezogenen Daten an ein Drittland

Es ist nicht geplant, ohne eine gesonderte Einwilligung von Ihnen, Ihre personenbezogenen Daten an ein Drittland oder eine internationale Organisation zu übermitteln.

7. Dauer der Speicherung der personenbezogenen Daten

Ihre Daten werden nach der Erhebung bei der IHK FOSA so lange gespeichert, wie dies unter Beachtung der gesetzlichen Aufbewahrungsfristen für die jeweilige Aufgabenerfüllung erforderlich ist, insbesondere für die Bearbeitung von Anträgen (auch Folgeanträgen), Erstellung von Zweitschriften, Widerruf- und Rücknahmeverfahren, sowie Beratung zu Antragsverfahren und Nachqualifizierungen.

8. Betroffenenrechte

Nach der Datenschutz-Grundverordnung stehen Ihnen folgende Rechte zu:
Werden Ihre personenbezogenen Daten verarbeitet, so haben Sie das Recht Auskunft über die zu Ihrer Person gespeicherten Daten zu erhalten (Art. 15 DSGVO).
Sollten unrichtige personenbezogene Daten verarbeitet werden, steht Ihnen ein Recht auf Berichtigung zu (Art. 16 DSGVO).
Liegen die gesetzlichen Voraussetzungen vor, so können Sie die Löschung oder Einschränkung der Verarbeitung verlangen sowie Widerspruch gegen die Verarbeitung einlegen (Art. 17, 18 und 21 DSGVO).
Wenn Sie in die Datenverarbeitung eingewilligt haben oder ein Vertrag zur Datenverarbeitung besteht und die Datenverarbeitung mithilfe automatisierter Verfahren durchgeführt wird, steht Ihnen gegebenenfalls ein Recht auf Datenübertragbarkeit zu (Art. 20 DSGVO).
Sollten Sie von Ihren oben genannten Rechten Gebrauch machen, prüft die IHK FOSA, ob die gesetzlichen Voraussetzungen hierfür erfüllt sind.
Weiterhin besteht ein Beschwerderecht beim Bayerischen Landesbeauftragten für den Datenschutz.

9. Widerrufsrecht bei Einwilligung

Wenn Sie in die Verarbeitung Ihrer Daten durch die IHK FOSA durch eine entsprechende Erklärung eingewilligt haben, können Sie die Einwilligung jederzeit für die Zukunft widerrufen. Die Rechtmäßigkeit der aufgrund der Einwilligung bis zum Widerruf erfolgten Datenverarbeitung wird durch diesen nicht berührt.

10. Pflicht zur Bereitstellung der Daten

Sie sind dazu verpflichtet, Ihre Daten für das Verfahren anzugeben. Diese Verpflichtung ergibt sich aus §§ 5, 15 BQFG. Die IHK FOSA benötigt Ihre Daten, um Ihren Antrag auf Gleichwertigkeitsfeststellung zu bearbeiten. Wenn Sie die erforderlichen Daten nicht angeben kann Ihr Antrag nicht bearbeitet, oder ggf. nicht abgeschlossen werden.

 

©IHK Foreign Skills Approval (IHK FOSA)