Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK

UNESCO lobt deutsche Berufsanerkennung und Zentralisierung der Anerkennungsverfahren im IHK-Bereich

22.11.2018
Der aktuelle Weltbildungsbericht 2019 der UNESCO (United Nations Educational, Scientific and Cultural Organisation - Organisation der Vereinten Nationen für Erziehung, Wissenschaft und Kultur) mit dem Titel „Migration, Flucht und Bildung: Brücken bauen statt Mauern“ widmet sich der Integration Geflüchteter in Bildungssysteme und Arbeitsmärkte.

Lobende Worte findet die UN-Bildungsorganisation etwa für die umfangreichen Investitionen der Bundesrepublik in die sprachliche Bildung in Kindertagesstätten. Als richtungsweisend bezeichnet der Bericht die Anerkennung beruflicher Qualifikationen in Deutschland: Diese erhöhe die Wahrscheinlichkeit für Zugewanderte, eine Beschäftigung zu finden und höhere Löhne zu erzielen. Hervorgehoben wird in diesem Zusammenhang die Zentralisierung der Anerkennungsverfahren im Bereich der Industrie- und Handelskammern mit einer namentlichen Erwähnung der IHK FOSA als bundesweitem Kompetenzzentrum, das eine einheitliche Entscheidungspraxis ermögliche.

Link zum Weltbildungsbericht 2019 der UNESCO (in englischer Sprache)