Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK

Berufsanerkennung legt um knapp 14 Prozent zu

28.08.2018
Mit 21.800 voll oder teilweise anerkannten ausländischen Ausbildungsabschlüssen stieg die Anerkennungsquote im Jahr 2017 um knapp 14 % gegenüber dem Vorjahr an. Dies teilt das Statistische Bundesamt am 28.08.2018 auf Grundlage der amtlichen Statistik zum Berufsqualifikationsfeststellungsgesetz (BQFG) mit.

Die von den für die Anerkennung zuständigen Stellen vergangenes Jahr bearbeiteten 31.100 Verfahren (darunter 25.000 neu gestellte Anträge) bedeuten im Vergleich zu 2016 eine Steigerung um gut 14 %. Die Zahl der Verfahren zu in Drittstaaten erworbenen Berufsqualifikationen nahm um 36 % zu.

Die meisten Anträge betrafen Ausbildungsabschlüsse aus Syrien, deren Zahl verglichen mit 2016 um 80 % zunahm, gefolgt von Abschlüssen aus Bosnien-Herzegowina und Serbien.

Mit dieser erfreulichen Bilanz setzt sich die seit Inkrafttreten des BQFG jährlich zu beobachtende positive Entwicklung der Berufsanerkennung weiter fort.

Link zur Pressemitteilung des Statistischen Bundesamtes