Berufsanerkennung lohnt sich – Bericht zum Anerkennungsgesetz 2017 beschlossen

07.06.2017
Das Bundeskabinett hat den Bericht zum Anerkennungsgesetz 2017 beschlossen, darin sind die Ergebnisse einer umfangreichen Evaluation zur Wirkung des Gesetzes nachzulesen. Die mit dem Gesetz anvisierten Ziele einer Erhöhung der Integration in den Arbeitsmarkt, der Verbesserung einer qualifikationsadäquaten Beschäftigung sowie einer Stärkung der gesteuerten Zuwanderung wurden gemäß der unabhängigen Analyse in vollem Umfang erreicht.

Nach einer erfolgreichen Anerkennung sind von zehn Fachkräften mit einem ausländischen Berufsabschluss neun erwerbstätig, damit steigt die Beschäftigtenquote um über 50 Prozent. Zudem erhöht sich nach einem erfolgreichen Anerkennungsverfahren das Bruttoeinkommen monatlich im Durchschnitt um 1.000 Euro, was einen Anstieg um 40 Prozent bedeutet. Weiterhin ist das Anerkennungsgesetz ein Faktor für qualifizierte Zuwanderung, nachdem rund jeder zehnte Anerkennungsantrag aus dem Ausland stammt. Die positiven Effekte der Berufsanerkennung hebt die Bundesministerin für Bildung und Forschung, Johanna Wanka, hervor: „Das Anerkennungsgesetz wirkt. Berufsanerkennung verbessert die Lebenslagen von Fachkräften, deren ausländische Qualifikationen anerkannt wurden.“

Im Anerkennungsbericht 2017 finden sich zudem die Ergebnisse des jährlich durchgeführten Monitorings. Dieses bescheinigt den Aufbau effizienter Verwaltungsstrukturen und umfassender Informations- und Beratungsstrukturen in den vergangenen fünf Jahren. Auch ein weiterer Anstieg der Antragszahlen lässt sich verzeichnen, so wurden bis Ende 2015 für bundesrechtlich geregelte Berufe über 63.400 Anerkennungsanträge gestellt, rund drei Viertel und damit 74 Prozent der Verfahren endeten 2015 mit einer vollen Gleichwertigkeit. Aktuelle Zahlen für das Jahr 2016 legt das Statistische Bundesamt voraussichtlich im September vor.

Auf der Fachtagung „Fünf Jahre Anerkennungsgesetz - gelernt ist gelernt“ am 21.06. in Berlin wird über die Ergebnisse der Evaluation und des Monitorings diskutiert. An diesem Tag zeichnen Bundesbildungsministerin Johanna Wanka, Dr. Eric Schweitzer, Präsident des Deutschen Industrie- und Handelskammertages und Hans Peter Wollseifer, Präsident des Zentralverbandes des Deutschen Handwerks, Unternehmen für gute Praxisbeispiele und Ideen zur beruflichen Anerkennung von ausländischen Berufsabschlüssen mit dem Unternehmenspreis „Wir für Anerkennung“ aus.             

Link zur Pressemitteilung des Bundesbildungsministeriums „Berufliche Anerkennung ausländischer Abschlüsse zahlt sich aus“