5 Jahre Anerkennungsgesetz und IHK FOSA (Foreign Skills Approval)

03.04.2017
Das Anerkennungsgesetz macht seit fünf Jahren ausländische Berufsausbildungen transparent und generiert Fachkräfte für Deutschland. Zeitgleich zum Inkrafttreten des Gesetzes am 01.04.2012 wurde die IHK FOSA gegründet.

Seit 5 Jahren gewährleistet die zentrale Durchführung des Anerkennungsverfahrens bei der IHK FOSA als Kompetenzzentrum von 76 Industrie- und Handelskammern eine einheitliche Entscheidungspraxis. Durch die Zentralisierung ist eine Bündelung von Berufskunde, Sprachkompetenz und landeskundlicher Expertise möglich. Dies ist ein Erfolgsfaktor für den anspruchsvollen Vergleich ausländischer Ausbildungsabschlüsse mit einem entsprechenden deutschen Beruf. Die Gleichwertigkeitsfeststellung basiert auf einem stets individuellen Verfahren für Ausbildungsabschlüsse aus allen Ländern der Welt in rund 350 Aus- und Fortbildungsberufen aus den Bereichen Industrie, Handel, Gastronomie und Dienstleistungen. Rund 12.000 Fachkräfte hat die IHK FOSA in fünf Jahren für den deutschen Arbeitsmarkt gewonnen, indem sie mit einem Anerkennungsbescheid im Ausland erworbene berufliche Kompetenzen sichtbar gemacht hat.

Neben Fachkräften profitieren auch Unternehmen von der Anerkennung: Ein Bescheid über die Gleichwertigkeitsfeststellung übersetzt eine ausländische Ausbildung in das duale Ausbildungssystem und macht sie für Arbeitgeber transparent. Er trägt dazu bei, bereits im Unternehmen vorhandene Potenziale zu heben und unterstützt bei der Rekrutierung von Fachkräften aus dem Ausland. Auch für Weiterbildungen kann der Bescheid als Grundlage dienen, er erweist sich insgesamt als verlässliches Beurteilungsinstrument.

„Die IHK FOSA ist seit 5 Jahren ein wirksamer Beitrag der Industrie- und Handelskammern zur Fachkräftesicherung“, resümiert IHK FOSA Geschäftsführerin Heike Klembt-Kriegel. „Das Interesse am Anerkennungsgesetz hat nicht nur bei Antragstellenden, sondern auch bei Unternehmern spürbar zugenommen. Die Chancen, die sich im Zusammenhang mit einem Verfahren zur Berufsanerkennung eröffnen, werden zunehmend bekannter.“

Die Möglichkeiten einer beruflichen Anerkennung entfalten nicht nur im Bereich der Fachkräftesicherung ihre Wirkung, sondern auch in Bezug auf die Teilhabe am gesellschaftlichen Leben.