Unternehmenspreis zeichnet Einsatz für berufliche Anerkennung aus

02.03.2017
Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) hat unter dem Slogan „Wir für Anerkennung“ einen Wettbewerb ins Leben gerufen, der gute Praxisbeispiele und Ideen zur beruflichen Anerkennung von ausländischen Berufsabschlüssen prämiert.

Bundesbildungsministerin Johanna Wanka verwies zum Wettbewerbsstart auf die zahlreichen mitgebrachten Kompetenzen, mit denen ausländische Fachkräfte die Arbeitswelt bereichern und führte weiter aus: „Viele Betriebe haben die Chance bereits erkannt und nutzen die Möglichkeiten der Anerkennung ausländischer Berufsqualifikationen, um Mitarbeiter zu finden und zu integrieren. Gemeinsam mit unseren Partnern in der Wirtschaft wollen wir dieses Engagement stärker sichtbar machen und zeigen, wie Betriebe mit ausländischen Fachkräften profitieren können“.

Ausgezeichnet werden beispielsweise Unternehmen sowie Personal- und Betriebsräte, die Beschäftigte zur Anerkennung ihrer ausländischen Berufsqualifikation beraten oder Hilfestellung bei der Antragstellung, etwa bei der Zusammenstellung der benötigten Unterlagen, gewähren. Ebenfalls gesucht sind hilfreiche Konzepte, wie Unternehmen oder regionale Netzwerke qualifizierte Zuwanderer über den Weg der Berufsanerkennung finden, aber auch Ideen, wie Betriebe solche Fachkräfte an sich binden können.  

Die Preisverleihung mit Übergabe von Urkunden an die von einer Fachjury ausgewählten Gewinner findet auf der Tagung „5 Jahre Anerkennungsgesetz – gelernt ist gelernt!“ am 21. Juni 2017 in Berlin statt. Neben Bundesbildungsministerin Johanna Wanka werden die Präsidenten des deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK) sowie des Zentralverbandes des Deutschen Handwerks, Eric Schweitzer und Hans Peter Wollseifer, an der Veranstaltung teilnehmen.     

Bewerbungen von Unternehmen sind bis zum 30.04.2017 online unter www.anerkennungspreis.de möglich.