Abwanderung kein Massenphänomen

25.06.2014
Die kürzlich vom Forschungszentrum des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge durchgeführte Studie „Abwanderung von Türkeistämmigen. Wer verlässt Deutschland und warum?“ beleuchtet das tatsächliche Ausmaß und die Beweg-gründe zur Abwanderung von aus der Türkei stammenden und in Deutschland lebenden Personen. Sie wiederlegt die weit verbreiteten Ansicht, viele Türkeistämmige würden Deutschland zeitweise oder dauerhaft den Rücken kehren.

Eine gründliche Bewertung der Abwanderungszahlen belegt, dass von den in Deutschland lebenden etwa drei Millionen Menschen mit Migrationshintergrund aus der Türkei (davon etwas mehr als die Hälfte mit ausschließlich türkischer Staatsangehörigkeit) jährlich nur etwa 14.000 bis 17.000 tatsächlich abwandern. Gerade hier geborene bzw. aufgewachsene Türkeistämmige verlassen Deutschland besonders selten.

Die Absicht zur Abwanderung wird häufig mit einem „fehlenden Heimatgefühl“ begründet, während dagegen tatsächlich Abgewanderte familiäre und partnerschaftliche Gründe anführen.   

Die Auswertung türkischer als auch deutscher Daten für den in der Reihe „Beiträge zu Migration und Integration“ (Band 6) erschienenen Sammelband erfolgte von Autorinnen und Autoren aus Großbritannien, der Türkei und Deutschland. 

Link zur Publikation „Abwanderung von Türkeistämmigen“